Politik : Bomben zum Gipfel

NAME

Nach drei Anschlägen am Freitag ließen mutmaßliche Terroristen der baskischen Separatistenorganisation Eta am Samstag zwei weitere Bomben explodieren. In der nordspanischen Hafenstadt Santander detonierte eine Autobombe vor einem Büro- und Wohngebäude. An der Costa del Sol in Südspanien zündeten die Terroristen einen Sprengsatz neben zwei Urlauberhotels. Bei diesen beiden Anschlägen wurde niemand verletzt.

Bundeskanzler Gerhard Schröder versicherte dem spanischen Ministerpräsidenten José María Aznar seine Solidarität im Kampf gegen den Terrorismus. „Wir sind solidarisch mit den Spaniern.“

Wie die spanische Polizei mitteilte, entstanden beim jüngsten Anschlag in Santander Schäden an Gebäuden und Autos. Zuvor war im Süden des Landes zwischen den Touristenorten Fuengirola und Mijas auf einem Parkplatz eine Zwei-Kilogramm-Bombe detoniert, die in einer Sporttasche versteckt war. Die beiden Hotels in der Nähe konnten vor der Explosion geräumt worden. Vor allen fünf Anschlägen hatten Anrufer Warnhinweise gegeben. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben