Bombenanschlag : Drei britische Soldaten in Afghanistan getötet

Bei einer Explosion in der südafghanischen Unruhe-Provinz Helmand sind am Mittwoch drei britische Soldaten ums Leben gekommen. Eine Bombe war am Straßenrand explodiert.

LondonDie Soldaten seien während eines Begleit-Einsatzes im Bezirk Gereschk getötet worden, teilte das Verteidigungsministerium in London mit. Damit wurden seit Jahresbeginn elf britische Soldaten in Afghanistan getötet, seit Ende 2001 insgesamt 148.

Helmand zählt zu den Hochburgen der radikalislamischen Taliban, die seit ihrem Sturz von der Macht Ende 2001 einen blutigen Aufstand gegen die Regierung in Kabul und deren Verbündete führen. Großbritannien hat als zweitgrößter Truppensteller in Afghanistan 8300 Soldaten in dem Land stationiert, die meisten davon in Helmand.

Im Gegensatz zu den USA will Großbritannien seine Truppen in Afghanistan nicht aufstocken. Washington plant die Entsendung weiterer 17.000 Soldaten. Derzeit sind 38.000 US-Soldaten in Afghanistan im Einsatz. (sg/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar