Politik : Bonn fliegt Menschen rasch aus

BONN/NÜRNBERG (AP).Die Evakuierung von Kosovo-Flüchtlingen nach Deutschland läuft auf Hochtouren.Bereits am Montag sollen 5000 Vertriebene und damit die Hälfte der Menschen eingetroffen sein, die die Bundesrepublik aufnehmen will.Dies kündigte verteidigungsminister Scharping in Bonn an.Am Freitag war die Landung von 736 Kosovo-Albanern aus Mazedonien geplant.Die bislang größte Zahl von Vertriebenen soll nach Auskunft des Bundesinnenministeriums am heutigen Sonnabend von Mazedonien aus in Deutschland eintreffen.Geplant sei, 1118 Flüchtlinge einzufliegen, die von Sachsen, Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen aufgenommen würden.

Der Gesundheitszustand der ersten 218 Vertriebenen, die am Donnerstag in Niedersachsen eingetroffen waren, ist offenbar gut."Der Verdacht auf Cholera bei einem der Flüchtlinge hat sich nicht bestätigt", hieß es beim Landesinnenministerium.

Unterdessen machten Betreuer der in Nürnberg angekommenen Flüchtlinge darauf aufmerksam, daß viele der Menschen unter Schock stünden.Viele Menschen seien traumatisiert, sagte Lisa Scholz vom Diakonischen Werk Bayern.Die seelische Not sei sehr groß.Die Betreuerin in der Nürnberger Landesaufnahmestelle für Aussiedler wies darauf hin, daß in der Einrichtung nur eine psychosoziale Notfallversorgung stattfinden könne, da es kaum albanisch sprechende Psychologen gebe.Die dringendste und wichtigste Aufgabe in den nächsten Wochen sei, die Vertriebenen intensiv psychologisch zu betreuen.Die ersten Flüchtlinge sollen bis Mitte nächster Woche in anderen Einrichtungen untergebracht werden, wie Bayerns Sozialministerin Stamm bei einem Besuch der Aufnahmestelle sagte.

Über die Lage der Kosovo-Flüchtlinge in Albanien will sich Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul heute informieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar