Bosnien : Schwarz-Schilling gibt EU-Amt ab

Der EU-Sonderbeauftragte für Bosnien, Christian Schwarz-Schilling, will Ende Juni sein Mandat niederlegen. Eine Verlängerung war nicht erwünscht.

Sarajevo - Allerdings sei in dem Balkanland eine weitere internationale Präsenz wünschenswert, sagte Schwarz-Schilling in Sarajevo. Angesichts der Lage in der Region und in Bosnien sei ein Erhalt des Amtes des Hohen Internationalen Vertreters "geboten", sagte der frühere Bundespostminister.

Bosnische Medien hatten berichtet, führende Staaten im Rat zur Umsetzung des Bosnien-Friedens (PIC) seien gegen eine Verlängerung des Mandats von Schwarz-Schilling über den 30. Juni hinaus gewesen. Jetzt sei es wichtig, dass Bosnien auf dem Weg Richtung EU vorankommt und dass das EU-Engagement durch ein neues Büro eines Sonderbeauftragten "erhöht werde", sagte Schwarz-Schilling.

An der Spitze dieses Büros müsse ein "energischer und entscheidungsstarker" Vertreter stehen, schrieb am Dienstag die in Sarajevo erscheinende Zeitung "Dnevni avaz". Der 76-jährige Schwarz-Schilling hatte das Amt im vergangenen Januar übernommen. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben