BOTSCHAFT VON AL QAIDA : Warnung an Obama

Die Nummer zwei des Terrornetzwerkes Al Qaida, Aiman al Sawahiri, hat den künftigen US-Präsidenten Barack Obama davor gewarnt, weitere Truppen nach Afghanistan zu entsenden. Obamas Vorhaben, US-Soldaten aus dem Irak nach Afghanistan zu verlegen, sei „zum Scheitern verurteilt“, sagte al Sawahiri in einer im Internet veröffentlichten Audiobotschaft, die am Mittwoch von der auf die Beobachtung islamistischer Websites spezialisierten „Site Intelligence Group“ veröffentlicht wurde. Al Sawahiri hetzte auch gegen Obama persönlich. So bezeichnete er ihn ebenso wie US-Außenministerin Condoleezza Rice und deren Vorgänger Colin Powell indirekt als „Hausneger“ im Dienste der Weißen. „Sie haben einen muslimischen Vater, aber Sie haben es sich ausgesucht, auf Seiten der Feinde des Islam zu stehen“, hieß es an die Adresse Obamas gerichtet. AFP/dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben