Politik : Breivik selbst meldete sich bei der Polizei

Oslo - Der geständige Attentäter von Norwegen, Anders Behring Breivik, hat einem Medienbericht zufolge unmittelbar nach dem Massaker auf der Insel Utöya in einem kurzen Anruf an die Polizei erklärt, er habe seine „Mission“ erfüllt. „Breivik. Kommandeur im anti- kommunistischen Widerstand gegen die Islamisierung. Mission erfüllt, und ich werde mich der Delta-Truppe ergeben“, sagte der 32-jährige Attentäter in seinem Anruf an den Polizeinotruf 112 am Freitag, dem 22. Juli, wie die Boulevardzeitung „Verdens Gang“ am Mittwoch berichtete.

Demnach dauerte der Anruf nur drei Sekunden. Versuche der Polizei, den Anrufer wieder ans Telefon zu bekommen, seien fehlgeschlagen. Der Osloer Polizeisprecher Henning Holtaas bestätigte, dass es einen Anruf von Behring Breiviks Handy gab. Es könne aber noch nicht bestätigt werden, dass er tatsächlich selbst gesprochen habe. Den Bericht von „Verdens Gang“, wonach das Handy bisher nicht gefunden wurde, wollte Holtaas ebenso wenig kommentieren wie den angeblichen Inhalt des Gesprächs.

Behring Breivik, der sich selbst als „Kreuzritter“ im Kampf gegen Islamisierung, Multikulturalismus und Kulturmarxismus versteht, hat gestanden, am 22. Juli auf der Insel Utöya nahe der norwegischen Hauptstadt 69 überwiegend jugendliche Teilnehmer eines Sommerlagers der regierenden Arbeiterpartei erschossen zu haben. Er bekannte sich auch zu dem Bombenanschlag im Osloer Regierungsviertel, bei dem rund anderthalb Stunden vor dem Massaker auf Utöya acht Menschen getötet worden waren. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben