Bremer Koalition : Bremen ist rot-grün

Das erste rot-grüne Regierungsbündnis seit 2005 ist besiegelt. SPD und Grüne unterschrieben in Bremen den Koalitionsvertrag.

Bremen
Die frischgebackenen Koalitionspartner Linnert (Grüne) und Böhrnsen (SPD). -Foto: dpa

BremenMehr als sechs Wochen nach der Bürgerschaftswahl in Bremen ist das rot-grüne Regierungsbündnis besiegelt. SPD und Grüne unterschrieben den Vertrag für ihre erste Koalition auf Länderebene nach dem Scheitern der rot-grünen Bundesregierung vor eineinhalb Jahren. Vor der Wahl vom 13. Mai war das kleinste Bundesland zwölf Jahre von einer großen Koalition regiert worden.

"Wir haben ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann", sagte der SPD-Landesvorsitzende Uwe Beckmeyer. Auch die designierte Finanzsenatorin Karoline Linnert von den Grünen erklärte: "Das ist ein guter Koalitionsvertrag."

"Aufbruch ist jetzt angesagt."

Die sieben Senatoren sollen am Freitag in der Bremischen Bürgerschaft gewählt und vereidigt werden. Präsident des Senats und damit Regierungschef bleibt Jens Böhrnsen (SPD). "Es war eine anstrengende Verhandlungszeit, die sehr vertrauensvoll war", sagte er über die Gespräche mit den Grünen. "Aufbruch ist jetzt angesagt."

Linnert berichtete, sie sei bereits im Finanzressort gewesen und habe gesehen: "Das Geld ist da ziemlich knapp." Beckmeyer betonte deshalb: "Die Bremer und Bremerhavener werden eine Regierung haben, die sehr auf das Geld achtet." Das Bundesland ist mit 13,5 Milliarden Euro hochverschuldet.

Ein Landesparteitag der SPD und eine Landesmitgliederversammlung der Grünen hatten dem Koalitionsvertrag mit großen Mehrheiten zugestimmt. Die Bürgerschaft will sich am Donnerstag konstituieren. Im Parlament sind künftig sechs Parteien vertreten. Die SPD hat 33 Sitze, die Grünen haben 14. Die CDU stellt 23, die Linke 7 und die FDP 5 Abgeordnete. Die DVU errang 1 Sitz über das Sonderwahlrecht für Bremerhaven. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar