Politik : Brief für US-Notenbank mit Anthrax verseucht

In der Poststelle der US-Notenbank (Fed) ist ein mit Anthrax verseuchter Brief entdeckt worden. Eine Sprecherin des Instituts teilte mit, das Schreiben habe sich in einem Stapel von rund 150 Briefen befunden, die vorsichtshalber auf Milzbrandsporen getestet worden waren. Die Behörden vermuten, dass der Umschlag in einer anderen Postelle mit einem Anthrax-Brief in Berührung kam. Die Fed-Poststelle befindet sich außerhalb des Hauptquartiers der Bank.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben