Politik : Britische Wahlhelfer in Afghanistan getötet

-

(dpa). Zwei Briten und ihr Dolmetscher sind im Osten Afghanistans bei ihrer Arbeit für die Vereinten Nationen getötet worden. Nach Angaben der BBC vom Mittwoch arbeiteten die beiden Männer für eine britische Sicherheitsfirma und halfen den UN bei der Vorbereitung der nationalen Wahlen im September. Das Team wurde nach den Angaben in der Region Nuristan, 200 Kilometer östlich der Hauptstadt Kabul, angegriffen. Nach den Angaben machte das afghanische Innenministerium militante Kräfte entweder der Taliban oder der Gruppe um den früheren afghanischen Ministerpräsidenten Gulbuddin Hekmatjar für die Morde verantwortlich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben