Bruch der Waffenruhe : Libanon droht mit Stationierungsabbruch

Libanons Verteidigungsminister hat damit gedroht, die vereinbarte Stationierung libanesischer Truppen im Süden des Landes zu stoppen, falls die Uno den Angriff Israels nahe Baalbek nicht verurteilt.

Beirut - Nach dem israelischen Verstoß gegen die Waffenruhe im Libanon hat der libanesische Verteidigungsminister Elias Murr mit einem Abbruch der Stationierung von Regierungssoldaten im Süden des Landes gedroht. "Ich könnte das Kabinett bitten, die Entsendung der Armee in den Süden zu stoppen, denn wir wollen unsere Soldaten nicht in eine israelische Falle schicken", sagte Murr nach einem Treffen mit zwei Gesandten von UN-Generalsekretär Kofi Annan, Vijai Nambiar und Terje Roed-Larsen. Murr forderte eine Stellungnahme der Uno zu dem Bruch der seit Montag geltenden Waffenruhe.

Die israelische Armee hatte nach eigenen Angaben in der Nacht zum Samstag im Landesinneren des Libanon einen Spezialeinsatz ausgeführt, um Waffenlieferungen von Iran und Syrienan die Hisbollah-Miliz zu verhindern. Laut libanesischem Militär erfolgte der Einsatz in der Nähe von Baalbek im Osten des Libanon. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar