Brüssel : Viele Festnahmen bei Protesten vor Nato-Hauptquartier

In Brüssel haben rund 700 Protestler vor dem Nato-Hauptquartier gegen die Militärorganisation demonstriert und sind dabei trotz massiver Polizeipräsenz auf das Gelände vorgedrungen. Eine belgische Friedensinitiative hatte unter dem Motto "Nato game over" zu den Protesten aufgerufen.

BrüsselBelgiens Polizei hat Dutzende Demonstranten vor dem Nato-Hauptquartier in Brüssel festgenommen, die versuchten, auf das Gelände vorzudringen. Eine belgische Friedensinitiative hatte unter dem Motto "Nato game over" zu der Aktion aufgerufen, um eine Debatte über die Rolle des Militärbündnisses in der Welt anzustoßen. Nach ihren Angaben nahmen rund 700 Menschen an der Demonstration teil.

"Die Nato ist ein Relikt aus dem Kalten Krieg", sagte Hans Lammerant von der Organisation Vredesactie. Die Initiative fordere vom bevorstehenden Nato-Gipfeltreffen in Bukarest einen Abbau der militärischen Eingreifkräfte. "Dort steht eine fundamentale Reform der Nato auf dem Programm. Zum 60. Geburtstag der Organisation im Jahr 2009 will man ein neues strategisches Konzept vorlegen", sagte Lammerant. Die Ausgaben für das Militär müssten verringert werden.

Die Polizei hatte rund um das Brüsseler Nato-Gelände seit Samstagmorgen massiv Position bezogen. Nach Angaben von Vredesactie wurden bis zum frühen Nachmittag mehr als 100 Demonstranten festgenommen. "Zwischen 50 und 70 Menschen schafften es auf das Nato-Gelände, wurden aber sofort eingesammelt. Die anderen wurden festgenommen, als sie dicht an den Zaun kamen", sagte ein Sprecher. Die Polizei nannte zunächst keine Zahl zu den Festnahmen. (jvo/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar