Brutale Tötung in Templin : Tritte gegen Kopf des Opfers - Beschuldigte schweigen

Im Fall des in Templin von zwei Rechtsextremisten getöteten Bernd K. geht die Staatsanwaltschaft Neuruppin davon aus, dass dem Opfer massive Tritte gegen den Kopf versetzt wurden.

Templin/NeuruppinDie Todesursache bleibe aber weiterhin unklar, hieß es auf Anfrage des Tagesspiegels am Freitag bei der Anklagebehörde. Ob der 55-Jährige K. aufgrund der Tritte verstarb oder "durch eine anderweitige dumpfe Gewalteinwirkung," sei noch offen.

Die beiden Beschuldigten Sven P. und Christian W. schweigen nach Informationen des Tagesspiegels weiter. Christian W. hatte nach der Festnahme gegenüber der Polizei Angaben zur Tat gemacht, danach sagte er nichts mehr. Die Staatsanwaltschaft forscht weiter nach einem möglichen Motiv der Tatverdächtigen. Es sei nicht auszuschließen, dass die rechtsextreme Gesinnung der zwei Beschuldigten "die Tat beeinflusst hat", hieß es bei der Anklagebehörde. Sven P. hatte in der Tatnacht ein Shirt mit der Abbildung des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß getragen. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar