Politik : BSE: Funke räumt persönliche Fehler ein

Bundeslandwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke hat persönliche Fehler bei der BSE-Bekämpfung eingeräumt. Gleichzeitig verwies er am Sonnabend im NDR aber darauf, dass die Einstufung Deutschlands als BSE-freies Land stets auf Bescheinigungen des Internationalen Tierseuchenamtes in Paris zurückgegangen sei. EU-Verbraucherkommissar David Byrne sagte dagegen in der "Welt am Sonntag", die EU habe bereits im März eine Studie an Funke gegeben, wonach in Deutschland mit BSE-Fällen zu rechnen sei.

Die von der Bundesregierung als BSE-Beauftragte eingesetzte Präsidentin des Bundesrechnungshofes, Hedda von Wedel, sagte: "Ich denke nicht, dass wir sowas wie eine Staatsanwaltschaft sein sollen." Gefordert sei vielmehr Politikberatung, die Analyse von Schwachstellen und Organisationsvorschläge. "Es gibt im Leben keine Sicherheit", sagte von Wedel im Hinblick auf die mögliche Wiederholung von Fehlern im Zusammenhang mit der BSE-Krise.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar