Buback-Mord : Harms kündigt "Statement" an

Nach den neuen Hinweisen zum Mord der Roten Armee Fraktion an Generalbundesanwalt Siegfried Buback vor 30 Jahren will sich die Bundesanwaltschaft an diesem Mittwoch zu möglichen neuen Ermittlungen äußern.

Karlsruhe - Generalbundesanwältin Monika Harms will zu den angeblich neuen Hinweisen im Mordfall Buback ein Statement abgeben. Dies geschehe "vor dem Hintergrund umfangreicher Medienberichterstattung über mutmaßlich neue Gesichtspunkte zu dem Attentat" von 1977 auf den früheren Generalbundesanwalt Siegfried Buback und seine Begleiter, teilte die Bundesanwaltschaft mit. Harms und Bundesanwalt Rainer Griesbaum wollten dabei "Medienvertretern für ein Statement zur Verfügung stehen". (tso/dpa/ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben