Bürgerschaftswahl in Bremen : SPD und Grüne steuern auf Wahlsieg zu

In Bremen, Deutschlands kleinstem Bundesland, hat die Bürgerschaftswahl begonnen. Nach letzten Umfragen können SPD und grüne mit einem Sieg rechnen. Spannend wird es für FDP und AfD.

Wahlplakate mit den Konterfeis von Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD), Elisabeth Motschmann (CDU, r) und Karoline Linnert (Bündnis 90/Die Grünen).
Wahlplakate mit den Konterfeis von Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD), Elisabeth Motschmann (CDU, r) und Karoline Linnert (Bündnis...Foto: dpa

In Bremen hat am Sonntag die Bürgerschaftswahl begonnen. Rund 490.000 Wahlberechtigte ab 16 Jahren sind dazu aufgerufen, in Deutschlands kleinstem Bundesland die Zusammensetzung des Parlaments neu zu bestimmen. Den Umfragen zufolge deutet alles auf eine Fortsetzung der seit 2007 amtierenden Koalitionsregierung aus SPD und Grünen unter Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) hin.

Die SPD, die in Bremen seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ununterbrochen regiert, lag in den letzten Umfragen nur leicht unter ihrem Ergebnis von 38,6 Prozent vor vier Jahren. Die Grünen müssen dagegen mit stärkeren Verlusten rechnen, nachdem sie 2011 mit 22,5 Prozent zweitstärkste Kraft geworden waren. Den Umfragen zufolge dürften die Christdemokraten den zweiten Platz im Bremer Parteienspektrum zurückerobern und ihr Ergebnis von 20,4 Prozent von 2011 verbessern.
Nach vier Jahren Abwesenheit kann sich die FDP derweil Hoffnungen auf einen Wiedereinzug in die Bürgerschaft machen. Die Liberalen, die sich 2011 mit nur 2,4 Prozent aus dem Parlament verabschiedet hatten, lagen in den Umfragen zuletzt klar über der Fünf-Prozent-Hürde. Mit deutlichen Zugewinnen rechnen kann demnach auch die Linke, die es 2011 mit 5,6 Prozent nur knapp in die Bürgerschaft geschafft hatte. Zittern muss dagegen die erstmals antretende AfD, die in dem Umfragen bei fünf Prozent lag. (AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben