Bürgerschaftswahl : Umfrage sieht Rot-Grün in Hamburg vorn

In Hamburg verdichten sich die Anzeichen für ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der CDU und einem rot-grünen Bündnis. Bei der Bürgerschaftswahl am 24. Februar könnte es eine Wachablösung geben.

Naumann_Beust
Im Direktvergleich liegt Ole von Beust (CDU, r.) noch vor Michael Naumann (SPD). -Foto: ddp

HamburgEine Umfrage des Wahlforschungsinstituts "election.de" im Auftrag der "Hamburger Morgenpost" sieht erstmals eine Mehrheit für SPD und GAL. Seit der Wahl vor vier Jahren verfügt die CDU in der Hansestadt über die absolute Mehrheit der Mandate.

Der neuen Umfrage zufolge käme die CDU auf 37 Prozent, die SPD auf 38 Prozent und die GAL auf 13 Prozent. Die Linke würde sechs Prozent erzielen, und auch die FDP könnte mit fünf Prozent nach vier Jahren wieder in der Bürgerschaft vertreten sein. Rot-Grün verfügte somit über 51 Prozent und könnte trotz eines Einzugs der Linken die Regierung bilden. 22 Prozent der Wähler haben sich laut Umfrage jedoch noch nicht entschieden.

Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust (CDU) liegt dagegen im Direktvergleich klar vor seinem Herausforderer Michael Naumann (SPD). Wäre der Bürgermeister direkt wählbar, entschieden sich 45 Prozent für Beust und 28 Prozent für Naumann. Für die repräsentative Umfrage wurden vom 16. bis 22. Januar laut "Morgenpost" 750 Hamburger telefonisch befragt. (smz/ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben