Politik : Bürosonntag

Robert Birnbaum

Foto: Rückeis / Montage: DP

HINTER DEN LINDEN

Hallo? Hallo da draußen? Ein halber Sonntag ist jetzt schon verstrichen hier hinter den Linden. Draußen fahren Autos vorbei, die Eisenbahn, die S-Bahn. Menschen schlendern durch die Sonne. Alles wie immer? Na ja, eben nicht. Es kommt kein Fax. Kein einziges. Die ganze Zeit schon nicht. Hallo? Hallo, ist da noch irgendwer?

Bertolt Brecht hat bekanntlich mal darüber nachgesonnen, dass es in bestimmten Situationen vielleicht besser wäre, die Regierung wählte sich ein neues Volk. Der Mann hat das, wie die Dichter so sind, allegorisch gemeint. Aber was, wenn es gerade passiert wäre? Die Regierung hat sich abgesetzt, kollektiv und heimlich. Die Opposition hat sie gleich mitgenommen. Man hat sich doch so schön aneinander gewöhnt in all den Jahren! Die Opposition hat auch weiter keine Einwände gehabt. Die von der CDU haben sich gedacht, wenn der Stoiber merkt, dass die Regierung vakant ist, dann übernimmt der die einfach. Und dann ist nicht mal mehr eine Opposition da – nee, das wollen wir nicht miterleben. Die von der CSU haben das Gleiche gedacht, aber nichts gesagt. Nur die FDP-Spitze hat zur Bedingung gemacht, dass dem Möllemann keiner was von der Auswanderung verrät. Und die von der PDS, natürlich, die haben gesagt, sie bleiben, und wenn sie alleine auf ihren zwei Stühlen im Bundestag hocken. Obwohl, wenn die anderen weg sind, können sie ja in die erste Reihe vorrücken, mit Bank und Telefon und allem. So wird das sein, wenn die Regierung sich ein neues Volk sucht. Und immer noch kein Fax. Kein einziges. Hat jemand zufällig eine Regierung gesehen, die sich der Landesgrenze nähert? Hallo? Hallo?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben