Bulgarien : Parwanow erklärt sich zum Sieger

Der bisherige Staatschef Georgi Parwanow hat sich zum Sieger der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Bulgarien erklärt. Die geringe Wahlbeteiligung könnte jedoch zu einer Stichwahl führen.

Sofia - Parwanow erklärte, dass es ihm keine Sorgen bereite wenn ihn die niedrige Wahlbeteiligung in eine Stichwahl mit seinem ultra-nationalistischen Widersacher Wolen Siderow zwingen könnte. Er beglückwünsche alle Bürgern, die ihn unterstützt hätten. Er sei sicher, dass er sich bei einem solch klaren Vorsprung in den Umfragen keine Sorgen machen muss.

Trotz eines hohen Vorsprungs Parwanows ist eine Stichwahl wahrscheinlich. Vier Umfrageinstitute gingen davon aus, dass die Wahlbeteiligung unter den für eine Entscheidung in der ersten Runde erforderlichen 50 Prozent gelegen habe. Nach amtlichen Angaben lag die Wahlbeteiligung bis 17 Uhr Ortszeit (16 Uhr MESZ) bei gut 33 Prozent. Dem staatlichen Institut NCIOM zufolge kam Parwanow auf 60 bis 63 Prozent der Stimmen, während Siderow bei 20 bis 23 Prozent liege. An dritter Stelle folgt demnach der Kompromisskandidat der Rechten, Nedeltscho Beronow, mit einem Stimmenanteil von elf bis zwölf Prozent.

Rund 6,4 Millionen Wahlberechtigte waren aufgerufen, einen neuen Präsidenten zu wählen. Mit ersten offiziellen Teilergebnissen wurde gegen 20.30 Uhr MESZ gerechnet. Eine Stichwahl würde am kommenden Sonntag stattfinden. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben