Bundesagentur : Arbeitslosenbeitrag kann auf unter 2,5 Prozent sinken

Geld sparen bei Versicherungsbeiträgen - das könnte bald Wirklichkeit werden. Die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung sinken möglicherweise deutlich stärker als bisher angenommen.

Peter Clever
Verwaltungsratschef Peter Clever. -Foto: dpa

DüsseldorfGute Aussichten: Die Finanzlage der Bundesagentur schaffe Spielraum für eine Beitragssatzsenkung auf mindestens 3,0 Prozent, sagte Peter Clever der "Rheinischen Post". "Wird darüber hinaus der Eingliederungsbeitrag abgeschafft, ist sogar ein Beitragssatz von unter 2,5 Prozent möglich", führte Clever, der auch Mitglied der Hauptgeschäftsführung in der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände ist, weiter aus.

Den Eingliederungsbeitrag von jährlich rund fünf Milliarden Euro zahlt die Bundesagentur an den Bund für Maßnahmen zur Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt. Dazu sagte Clever, zwei Milliarden davon könne die Bundesagentur über effizientere Mittelverwendung beim Arbeitslosengeld II in den Arbeitsgemeinschaften und Optionskommunen beisteuern, ohne dass Leistungen geschmälert werden müssten. "Die restlichen drei Milliarden muss der Bundesfinanzminister durch Einsparungen aufbringen." (sba/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben