Bundeshaushalt : Neuverschuldung soll 18 Milliarden Euro betragen

Teure Rettungspakete: Im kommenden Jahr wird der Bund einem Magazinbericht zufolge rund 18 Milliarden Euro an neuen Schulden machen. Die Nettokreditaufnahme würde damit erstmals seit 2004 wieder höher als im Vorjahr ausfallen.

HamburgDiese Größenordnung zeichne sich kurz vor der abschließenden Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses am Donnerstag ab, berichtet der "Spiegel". Der Regierungsentwurf von Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) für den Bundeshaushalt 2009 sah noch eine Neuverschuldung von 10,5 Milliarden Euro vor. Ursache für den Anstieg sind unter anderem die Haushaltsbelastungen durch die Rettungspakete für die Finanzinstitute und die Konjunktur, aber auch die Erhöhung des Kindergeldes.

Außerdem rechneten die Haushälter mit höheren Kosten für das Arbeitslosengeld II, schreibt der "Spiegel". Zum ersten Mal seit 2004 werde die Nettokreditaufnahme damit wieder höher ausfallen als im Vorjahr. 2008 darf Steinbrück Schulden in Höhe von 11,9 Milliarden Euro machen. (mfa/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben