Politik : Bundeskanzler Schröder spricht von "Befreiung"

Bundeskanzler Gerhard Schröder hat die Kapitulation deutscher Truppen am 8. Mai 1945 als "Tag der Befreiung" vom NS-Regime gewürdigt. Es sei jedoch auch ein Tag des Gedenkens, erklärte Schröder zum 55. Jahrestag am Montag in Berlin. Er verurteilte erneut alle Gräueltaten der NS-Zeit und beklagte das vor allem den Juden zugefügte Unrecht.

Niemand könne und wolle die heutige Jugend in Haftung nehmen für die Gräuel der NS-Zeit, die sie nicht zu verantworten hätten, sagte Schröder. Die Grausamkeiten und Verbrechen der Nazis in der Erinnerung wach zu halten sei jedoch eine Pflicht. Die Erinnerung an die Vergangenheit sei zugleich eine Voraussetzung dafür, das ein derartiges Unrecht sich nicht wiederhole.

Mehr als 100 Kriegsveteranen und ihre Angehörige aus drei Ländern sind am Montag bei der Rheinbrücke von Remagen zum 55. Jahrestag des Kriegsendes zu einer Gedenkfeier zusammengekommen. "Die Eroberung dieser Brücke, die als Wunder von Remagen in die Weltgeschichte einging, beendete deutlich früher den Zweiten Weltkrieg", erinnerte der Vorsitzende des Vereins Friedensmuseum Brücke von Remagen, Hans Peter Kürten. Die ehemaligen Kriegsteilnehmer legten mehrere Kränze zum Gedenken an ihre gefallenen Kameraden an die Brückentürme aus schwarzem Basalt und salutierten zu einem Trompeten-Tusch. Am 7. März 1945 konnte die US-Armee hier erstmals den Rhein in Richtung Osten überqueren, weil die Brücke nicht wie geplant von der Wehrmacht zerstört worden war. Erst zehn Tage später stürzte sie wegen Überlastung ein.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Veteranen des Zweiten Weltkriegs gewürdigt. Putin besuchte am Montag die südrussische Stadt Kursk, wo die Sowjetarmee 1943 in der größten Panzerschlacht der Geschichte Truppen der deutschen Wehrmacht besiegte. Dort legte er an einer Gedenkstätte einen Kranz nieder und verlieh Auszeichnungen an Veteranen des Krieges.

"Gefühle der Stolzes auf unser Land und des Patriotismus leben in unseren Erinnerungen und in Gedenkstätten wie der in Kursk", sagte Putin. Russland begeht offiziell am (morgigen) Dienstag den Sieg über Deutschland im Zweiten Weltkrieg. Dafür wurden Moskau und andere Städte mit Bannern und Flaggen geschmückt, für die Feiertage am Montag und Dienstag waren Militärparaden und Versammlungen der Kriegsveteranen geplant.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben