Bundespolitik : Gabriel will nicht Fraktionschef werden: „Ich bleibe Minister“

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hat einen Wechsel an die Spitze der SPD-Bundestagsfraktion für den Rest der Wahlperiode ausgeschlossen. „Peter Struck bleibt Fraktionsvorsitzender bis zum Ende der Legislaturperiode. Alles andere ist Blödsinn“, sagte Gabriel.

Stephan Haselberger
Gabriel
Sigmar Gabriel, Bundesumweltminister. "Das bin ich und das bleibe ich. Basta".-Foto: dpa

BerlinDer SPD-Politiker reagierte damit auf einen Bericht der „Westdeutschen Zeitung“. Das Blatt hatte unter Berufung auf SPD-Kreise gemeldet, Gabriel solle Struck noch in diesem Jahr als Fraktionschef ablösen. Ursprünglich sei der Wechsel für die Zeit kurz nach der Hamburger Bürgerschaftswahl Ende Februar geplant gewesen, wegen der Turbulenzen um die Hessen-SPD und den Streit über den Umgang mit der Linkspartei dann aber verschoben worden.

Wie Gabriel wies auch Struck diese Darstellung entschieden zurück. Ein Fraktionssprecher versicherte, es bleibe bei der mehrfachen Ankündigung, wonach Struck die Fraktion bis Ende der Wahlperiode führen wolle. „Struck ist bis 2009 gewählt und wird bis 2009 Fraktionsvorsitzender bleiben.“ Ähnlich äußerte sich Arbeitsminister Olaf Scholz, dem ebenfalls Ambitionen nachgesagt werden, die Fraktionsführung zu übernehmen. Die Zeitungen „spekulieren immer hin und her“, sagte Scholz im Deutschlandfunk. Struck habe sich fest vorgenommen, sein Amt bis zum Ende der Wahlperiode auszuüben.

Über einen Wechsel Gabriels, der in Teilen seiner Partei als Hoffnungsträger, bei vielen SPD-Linken indes als Karrierist gilt , wird in Berlin immer wieder spekuliert. Auch als Nachfolger von SPD-Generalsekretär Hubertus Heil war der Umweltminister bereits im Gespräch. Der Ressortchef zeigte sich am Dienstag verärgert über die andauernden Spekulationen: „Mal soll ich Hubertus Heil ablösen, mal Peter Struck nachfolgen. Ich finde, die Redaktionen sollten sich bald mal auf einen vernünftigen Vorschlag einigen. Ich hätte da einen: Bundesumweltminister. Das bin ich und das bleibe ich. Basta.“ 

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben