Bundespräsidentenwahl : Gauck gratuliert Wulff zum Sieg

Der unterlegene Bundespräsidentschaftskandidat Joachim Gauck hat Politik und Bürger aufgefordert, stärker aufeinander zuzugehen. Mit seiner Kandidatur seien viele Wünsche und viele Sehnsüchte in der Gesellschaft neu artikuliert worden, sagte er.

„Mein Wunsch ist, dass uns all diese Aktivitäten erhalten bleiben. Das ist ein Geschenk für unser Land, dass diese Leute da sind, die sich nicht einfach abwenden von der Politik.“ Die Politik müsse mit diesen Menschen weiter im Gespräch bleiben. Daran wolle er selbst weiterhin mitwirken. Auch mit dem neuen Bundespräsidenten Christian Wulff wolle er weiter das Gespräch suchen.

Gauck sagte, er gratuliere Wulff „von Herzen“ und wünsche ihm Gottes Segen und den Beistand der Menschen. Er wünsche sich, dass Wulffs Geduld, Stetigkeit und Zuverlässigkeit zu einem Segen für Deutschland werde. Wulff sei aus seiner Perspektive ein junger Mann, der ein bedeutendes Entwicklungspotenzial habe. Er habe sich als niedersächsischer Ministerpräsident hohe Verdienste erworben. Und er sei zuversichtlich, dass Wulff dies in seinem neuen Amt ebenfalls gelinge. Auf die Frage, ob er enttäuscht sei von der Linkspartei, sagte Gauck: „Ich habe heute so gute Laune, dass ich mir mit der Beantwortung dieser Frage diese Laune nicht eintrüben möchte.“ dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

1 Kommentar

Neuester Kommentar