Bundesregierung : "Das Kabinett muss Tempo machen"

Vizekanzler Franz Müntefering appelliert an die Regierung, sich nicht von schlechten Umfragewerten irritieren zu lassen. Ausdrücklich stellte sich Müntefering hinter Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Berlin - Entscheidend sei der Wahltag "und der ist 2009", sagte Müntefering der "Leipziger Volkszeitung". Wenn die Koalition bis dahin gute Politik mache, nutze das beiden Partnern. "Das Kabinett muss Tempo machen", machte Müntefering zugleich seinen Kabinettskollegen Druck. "Wir alle, Kanzlerin und Minister, haben geschworen, Deutschland zu dienen und seinen Wohlstand zu mehren", verwies er auf den Amtseid der Regierungsmitglieder.

Spekulationen, er freue sich auf den Tag, an dem Merkel das Kanzleramt verlassen müsse, wies Müntefering ausdrücklich zurück. "Nein. Wir haben bis 2009 einen gemeinsamen Koalitionsvertrag und noch viel zu tun", sagte der SPD-Politiker. Dann würden die Wähler neu entscheiden. "Aber im Moment geht es darum, dass die Kanzlerin erfolgreich sein muss und mit ihr die Bundesregierung. Dafür arbeite ich." Er jedenfalls sei "zu allererst Arbeits- und Sozialminister" und "nicht in einer Parteifunktion im Kabinett". (tso/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben