Politik : Bundestag verschärft das Waffenrecht

Berlin - Der Bundestag hat das deutsche Waffenrecht abermals verschärft. Mit Ausnahme der FDP stimmten am Freitag alle Fraktionen dem geänderten Waffengesetz zu. Die Polizeigewerkschaften nannten das neue Recht überfällig und kritisierten, dass es immer noch kein bundesweites Waffenregister gibt.

Das neue Gesetz verbietet das öffentliche Tragen von Waffenimitaten. Das Verbot bezieht auch die meisten Softair-Waffen ein. Das sind Nachbauten von Waffen, bei denen mit Druckgas Plastikkugeln verschossen werden. Transportiert werden dürfen diese Waffen nur noch in geschlossenen Behältnissen. Verstöße können mit einem Bußgeld bis zu 10 000 Euro bestraft werden. Neu aufgenommen wurde in das Gesetz auch das Verbot, Kampfmesser und Messer mit einer feststehenden Klinge von mehr als 12 Zentimetern Klingenlänge in der Öffentlichkeit zu führen. Die Gesetzesänderung sieht ferner ein Blockadesystem für geerbte Waffen vor. Erben, die nicht selbst Jäger oder Sportschützen sind, können hinterlassene Waffen nur dann behalten, wenn diese mit einem technischen Blockiersystem gesichert sind. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar