Bundestagswahl 2009 : Steinmeier tourt durch seinen künftigen Wahlkreis

Im Wahlkreis Brandenburg/Havel tritt Bundesaußenminister Steinmeier 2009 als Spitzenkandidat der SPD an. Seine persönlichen Umfragewerte sind top. Als Kanzlerkandidat will er sich dennoch nicht handeln lassen.

Steinmeier
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier -Foto: dpa

BerlinVor Beginn einer mehrtägigen Reise durch seinen neuen Wahlkreis in Brandenburg hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) Spekulationen über eine mögliche Kanzlerkandidatur zurückgewiesen. Dies sei das "übliches Personenspiel von Journalisten", sagte Steinmeier im RBB-Inforadio. Er fügte hinzu: "Ich überschätze das nicht, ich überschätze auch nicht gute Umfragewerte und lasse mich auch nicht so leicht erschüttern, wenn sie mal etwas schlechter werden. Ich bin da großer Realist in diesen Dingen."

Zugleich bekräftigte der SPD-Politiker seine Bewerbung um ein Bundestagsmandat. Es sei wichtig, dass jemand, der sich für ein Regierungsamt bewirbt, sich "auch in den Dienst derjenigen stellt, denen er sein politisches Mandat zu verdanken hat", sagte Steinmeier. Deshalb habe er sich auch schnell bereit erklärt, einen Wahlkreis in den neuen Bundesländern zu übernehmen.

Steinmeier will 2009 im Wahlkreis 60 (Brandenburg/Havel und Umgebung) für den Bundestag kandidieren. Im Oktober soll er auf dem SPD-Parteitag in Hamburg zu einem von drei stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt werden. (mit ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben