Bundestagswahl 2009 : Ströbele will sich wieder um Direktmandat bewerben

Der einzige grüne Abgeordnete im Bundestag mit einem Direktmandat, Hans-Christian Ströbele, will noch einmal antreten: "Ich will mich weiter politisch einmischen".

Christian Ströbele
Christian Ströbele. -Foto: dpa

BerlinZur Bundestagswahl 2009 wolle der 69-jährige Ströbele seinen Wahlkreis Friedrichshain/Kreuzberg in Berlin verteidigen, sagte er der "taz". "Ich will mich weiter politisch einmischen. Das kann ich am besten als Abgeordneter mit direktem Mandat dieses Wahlkreises", hob Ströbele demnach hervor. Sein Alter dürfe dabei keine Rolle spielen: "Jugend ist keine Garantie für gute Politik - hohes Alter bedeutet keine niedere Qualität."

Ströbele sagte, er wolle "für den Abzug der deutschen Soldaten aus Afghanistan und für die Beendigung dieses Krieges streiten". Zudem wolle er "daran mitwirken, dass aus linken Wahlmehrheiten auch linke Regierungen werden". Im Bund werde es 2009 zwar eher keine rot-rot-grüne Koalition geben. "Doch wird sich die Linkspartei schnell entwickeln. Auch die PDS muss, wenn sich die Frage stellt, ihren Wählern erklären, wie sie ihre Machtmöglichkeiten nutzen will."

In den vergangenen Wochen hatte Ströbele es ausdrücklich offen gelassen, ob er noch einmal antreten wolle. In seinem Wahlkreis Berlin-Kreuzberg/Friedrichshain hatten sich bereits mögliche Nachfolger, etwa der grüne Integrationspolitiker Özcan Mutlu, in Stellung gebracht. (sba/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar