BUNDESVERSAMMLUNG : Kampfjets über Berlin

262055_0_e38608fd.jpg
Heinemann

Es war die knappste Bundespräsidentenwahl der Geschichte und eine höchst dramatische dazu. Am 5. März vor 40 Jahren wurde Gustav Heinemann im dritten Wahlgang mit 512 gegen 506 Stimmen bei fünf Enthaltungen als erster Sozialdemokrat ins höchste Staatsamt gewählt. Um die Wahl in der Ostpreußenhalle auf dem Messegelände unter dem Berliner Funkturm zu stören, ließ die Sowjetunion mehrere MiG-21-Jagdflugzeuge mit Überschallgeschwindigkeit über West-Berlin fliegen – und den Teilnehmern der Bundesversammlung die Ohren dröhnen. Als Konsequenz fand die Präsidentenwahl bis 1989 dann in der Beethovenhalle in Bonn statt. CL

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben