Bundeswehr am Hindukusch : Steinmeier überraschend in Afghanistan

Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist am Freitag unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen zu einem nicht angekündigten mehrtägigen Besuch in Afghanistan eingetroffen.

HeratSteinmeier landete am frühen Morgen mit einer Transportmaschine der Bundeswehr in der westafghanischen Stadt Herat. Es ist nach 2006 und 2007 die dritte Reise Steinmeiers nach Afghanistan, wo derzeit 3500 deutsche Soldaten stationiert sind. Diese Obergrenze des Mandats soll aber im Herbst vom Bundestag auf 4500 erhöht werden.

Die Minister-Reise, deren weiterer Verlauf aus Sicherheitsgründen zunächst nicht bekanntgegeben wird, dient zur Vorbereitung der im Oktober anstehenden Bundestagsentscheidung über die Verlängerung des Bundeswehr-Mandates für Afghanistan.

Herat mit seinen rund 600.000 Einwohnern ist die drittgrößte afghanische Stadt und gilt als kulturelles Zentrum des Landes. Steinmeier will sich dort über den von Deutschland finanzierten Wiederaufbau des Trinkwassersystems sowie mehrere Kulturprojekte informieren. (feh/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben