Politik : Bundeswehr: Scharping will mehr Geld

Verteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD) will im kommenden Bundeshaushalt mehr Geld für die Bundeswehr. Im ZDF sagte er, es müssten "eher ein bisschen mehr" als 2,7 Milliarden Mark sein. Grundlage für die Verhandlungen mit Finanzminister Hans Eichel (SPD) sei die kommende Steuerschätzung, die seiner Ansicht nach nicht so schlecht wie befürchtet ausfallen werde. Die Bundeswehr ist laut Scharping nicht voll handlungsfähig. Persönliche Konsequenzen aus weiteren Einsparungen wollte Scharping nicht ausschließen. Für diesen Montag rief die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Zivilbeschäftigten zu Warnstreiks und Protesten auf. Gefordert wird ein Tarifvertrag, der den geplanten Stellenabbau sozialverträglich gestaltet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben