Politik : Bush billigt Hinrichtung eines Soldaten

Washington - US-Präsident George W. Bush hat der ersten Hinrichtung eines Soldaten in den Vereinigten Staaten durch das Militär seit 1961 zugestimmt. Bush billigte die Vollstreckung des Todesurteils im Fall des Gefreiten Ronald Gray, der wegen mehrfachen Mordes und Vergewaltigung vor 20 Jahren von einem Militärgericht verurteilt worden war. Wie die Sprecherin des Weißen Hauses, Dana Perino, sagte, könnten weitere Einsprüche und Berufungsverfahren die Exekution aber verzögern. „Die Zustimmung zu einem Todesurteil für ein Mitglied unserer Streitkräfte ist für einen Oberbefehlshaber eine ernsthafte und schwierige Entscheidung“, sagte Perino. „Aber der Präsident ist der Meinung, dass die Fakten in diesem Fall keinen Zweifel lassen, dass das Urteil richtig und gerechtfertigt ist.“ Gray war 1988 von einem Militärgericht in North Carolina wegen Vergewaltigung und Mordes an zwei Frauen verurteilt worden. Eine der ermordeten Frauen war eine Kameradin Grays, die andere eine Taxifahrerin. Zugleich hatte ihn damals auch ein Zivilgericht wegen zweier anderer Morde und weiterer Vergewaltigungen zu lebenslanger Haft verurteilt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben