Politik : Bush reicht Schröder die Hand USA: Kein Militär gegen Iran

-

St. Petersburg (dpa). Erstmals seit dem Ende des IrakKrieges haben sich US-Präsident George W. Bush und Bundeskanzler Gerhard Schröder persönlich getroffen und die Hand gegeben. Auf dem Abschluss-Diner der 300-Jahr-Feier in St. Petersburg ging Bush am Samstagabend auf den Kanzler zu und sprach einige Worte mit ihm. Zuvor hat Bush Gerüchte über die angebliche Absicht der USA, militärisch gegen Iran vorzugehen, als „pure Spekulation“ bezeichnet. In einem Interview mit dem russischen Fernsehen sagte er: „Die Leute lieben es, über die US-Absichten und unser Militär zu spekulieren. Es ist alles reine Spekulation.“ Zu dem geplanten Vorgehen gegen das Land, äußerte er sich jedoch nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben