Politik : Bush vor dem Kongress: "Entweder sind Sie mit uns oder mit den Terroristen"

(...) Wir sind ein Land, das durch die Gefahr wachgerüttelt wurde und aufgerufen ist, die Freiheit zu verteidigen. Ob wir unsere Feinde der Gerechtigkeit ausliefern oder ob wir Gerechtigkeit zu ihnen tragen, es wird Gerechtigkeit geben. (...) Und im Namen des amerikanischen Volkes danke ich der Welt für ihre große Unterstützung. (...) Amerika hat keinen wahrhaftigeren Freund als Großbritannien. Wieder einmal sind wir in einer großen Aufgabe vereint (...)

Die Vereinigten Staaten achten das afghanische Volk. Schließlich sind wir sein größter Geber humanitärer Hilfe. Aber wir verurteilen das Taliban-Regime. (...) Durch die Unterstützung und die Förderung von Mord wird das Taliban-Regime selbst zum Mörder. Und heute Nacht fordern die Vereinigten Staaten von Amerika Folgendes von den Taliban:

Liefern Sie den Behörden der Vereinigten Staaten alle Führer von Al Qaida aus, die sich in Ihrem Land verstecken. Lassen sie alle Ausländer frei, einschließlich amerikanischer Staatsbürger, die Sie ungerechterweise eingesperrt haben. Schützen Sie ausländische Journalisten, Diplomaten und Helfer in Ihrem Land. Schließen Sie sofort und für immer jedes Ausbildungslager für Terroristen in Afghanistan, und liefern Sie jeden Terroristen und jede Person in deren Umfeld den zuständigen Behörden aus.

Diese Forderungen sind nicht verhandelbar oder diskutierbar. Die Taliban müssen handeln und zwar sofort handeln. Sie werden die Terroristen ausliefern oder ihr Schicksal teilen. (...)

Wir werden jedes Mittel in unserer Macht einsetzen (...), um das globale Netzwerk des Terrors zu zerstören und zu besiegen.

Unsere Antwort beinhaltet mehr als einen sofortigen Gegenschlag und einzelne Angriffe. Amerikaner sollten nicht eine einzige Schlacht erwarten, sondern einen langen Feldzug, wie wir ihn noch nicht erlebt haben. (...) Jede Nation, in jeder Region, muss sich entscheiden: Entweder sind Sie mit uns oder mit den Terroristen. Von diesem Tag an werden die Vereinigten Staaten jede Nation, die Terroristen beherbergt oder unterstützt, als feindliches Regime betrachten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar