Politik : Bushs Weg in den Krieg

-

George W. Bush tritt seine erste Amtszeit an. USMedien erinnern an die „offene Rechnung“ mit dem Irak, wo trotz des Krieges von 1991 noch immer Saddam Hussein herrscht.

11. September 2001

Terrorangriffe auf New York und Washington.

12. Oktober 2001

Bush kündigt an, der Krieg gegen Terror beschränke sich nicht auf Afghanistan. Er nennt Saddam einen „bösen Menschen“, den man beobachten werde.

24. Januar 2002

Bush sagt, eine Militäroperation gegen den Irak sei eine mögliche Option.

29. Januar 2002

Bush bezeichnet den Irak, Iran und Nordkorea als „Achse des Bösen“, die nach Massenvernichtungswaffen strebe.

20. Juli 2002

Bush warnt den Irak, man werde keine Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen dulden. „Wir werden Diplomatie anwenden, wenn es möglich ist, und Gewalt, wenn es nötig ist.“

26. August 2002

US-Vizepräsident Dick Cheney sagt, ein Präventivschlag gegen den Irak sei „zwingend notwendig“.

11. Dezember 2002

Die USA drohen im Fall von Angriffen mit Massenvernichtungswaffen mit Gegenschlägen – bis hin zum Atomschlag.

28. Januar 2003

Bush kündigt an, den Irak notfalls ohne UN-Mandat zu entwaffnen.

20. März 2003

Beginn der Invasion. avi

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben