Politik : Buttiglione verzichtet auf EU-Posten

-

Rom Der Streit um den designierten EU-Innen- und Justizkommissar Rocco Buttiglione ist beendet: Der umstrittene Italiener erklärte am Samstag in Rom, er werde auf das Amt verzichten. Mit diesem Schritt wolle er den Weg für eine Lösung des Konflikts zwischen dem neuen EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso und dem EU-Parlament freimachen. Er wünsche der Kommission viel Glück, „denn Europa braucht eine starke Kommission“, sagte Buttiglione. Er selbst sei aber das „unschuldige Opfer“ eines politischen Streits geworden. „Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit hatte, die Werte, an die ich glaube, zu vertreten und auch, für sie zu leiden“, fügte Buttiglione hinzu. Im Gespräch für den Posten des EU-Kommissars ist jetzt der derzeitige Außenminister Franco Frattini. Barroso hatte angekündigt, sich noch Zeit für neue Personalvorschläge nehmen zu wollen. dpa

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben