Politik : BVG-Bus rast in Bäckerei

Am frühen Morgen ist ein BVG-Bus in die Fassade einer Bäckerei am Berliner Kurfürstendamm gefahren. Die Unfallursache ist noch unklar. Der Fahrer erlitt einen Schock.

Berlin (01.03.2005, 15:22 Uhr) - Warum der Fahrer beim Einbiegen von der Westfälischen Straße buchstäblich die Kurve nicht kriegte, sei noch ein Rätsel, teilten die Berliner Verkehrsbetriebe mit. Der unter Schock stehende Busfahrer könne dazu nicht vor Mittwoch befragt werden. Der Mann war von der Feuerwehr ins Krankenhaus gebracht worden. Nach BVG-Angaben ist er nicht schwer verletzt. Fahrgäste waren nicht im Bus.

«Ob es an technischen Mängeln an dem Fahrzeug oder an Glatteis auf der Straße lag, wissen wir noch nicht», sagte BVG-Pressesprecherin Petra Reetz. Aufschluss könne auch ein Gutachten geben, das die BVG vom Technischen Dienst der Polizei für den Bus angefordert habe. Die Untersuchung des Fahrzeuges durch Polizeiexperten sei ebenfalls frühestens für Mittwoch zu erwarten.

Das Unglück hatte sich gegen 4.20 Uhr ereignet. Der Bus hätte an der Stelle nach links auf den Ku'Damm abbiegen müssen, fuhr jedoch geradeaus weiter, streifte einen Baum und durchbrach die Fassade der Bäckerei. «Glück im Unglück ist, dass zu dieser frühen Morgenstunde noch kein Fahrgast im Bus und kein Passant in der Nähe war», sagte Reetz.

Derweil bot sich den Angaben zufolge in dem Laden - es handelt sich um das Bäckerei-Café Steinecke - ein Bild des Chaos. Das Schaufenster ist zerborsten, die Einrichtung demoliert. «Es sieht aus wie die Kulisse in einem amerikanischen Actionfilm», sagte die Sprecherin.

Auf Grund des Unfalls musste der Busverkehr an der Strecke - betroffen waren die Linien M 19, M 29 und der Expressbus 10 - bis 6.30 Uhr umgeleitet werden. Der schwer beschädigte Bus wurde auf einen BVG-Betriebshof geschleppt. (tso) ()

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben