Casdorffs Agenda : AfD und FPÖ: Geschwister im Geiste

Die AfD in Deutschland verbrüdert sich mit der rechtspopulistischen FPÖ aus Österreich. Düstere Aussichten. Ein Kommentar.

von
Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry und der FPÖ-Vorsitzende Heinz-Christian Strache trinken am Freitag in Garmisch-Partenkirchen bei einem "Gipfeltreffen" auf der Zugspitze ein Bier.
Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry und der FPÖ-Vorsitzende Heinz-Christian Strache trinken am Freitag in Garmisch-Partenkirchen bei...Foto: Sven Hoppe/dpa

Sie wollen hoch hinaus, keine Frage: die AfD und die FPÖ. Geschwister im Geiste treffen sich da jetzt, Frauke Petry und Heinz-Christian Strache. Auf der Zugspitze, wahrscheinlich wegen des Ausblicks.

Ach ja, Symbolik überall. Dass sie sich über die politische Lage in Deutschland und Österreich "austauschen" wollen, passt dazu. Denn das könnte Petry so passen: knapp 50 Prozent wie in Österreich für die Rechtspopulisten.

Tatsächlich hört sich manches auf deutscher Seite durchaus wie weiland unter Jörg Haider und heute unter Strache an. Auch dieses gefährliche Spiel mit völkischem Gedankengut gehört dazu.

Das sind alles in allem düstere Aussichten. Da wünscht man sich doch glatt Hagel auf der Zugspitze.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

18 Kommentare

Neuester Kommentar