Casdorffs Agenda : Angela Merkel kann in den Ländern verlieren

Wenn in zwei Monaten in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gewählt wird, geht es auch und vor allem um Merkels Flüchtlingspolitik. Noch kann sie das Blatt wenden.

von
Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz könnten für Angela Merkel Schicksalswahlen werden.
Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz könnten für Angela Merkel Schicksalswahlen werden.Foto: Michael Kappeler/dpa

Zwei Monate noch - dann ist Landtagswahl. Und zwei Wahlen sind Schicksalswahlen für Angela Merkel als Bundeskanzlerin: in Baden-Württemberg und in Rheinland-Pfalz. In beiden Ländern verliert die Merkel-CDU gerade an Zustimmung. Merkel-CDU deshalb, weil es vor allem um ihren Kurs in der Flüchtlingspolitik geht. Am Ende, wenn beide Spitzenkandidaten - Guido Wolf und Julia Klöckner - verloren haben sollten, dann haben weniger sie verloren als Merkel. Das würden aber weder die Landesparteien noch die Bundespartei so schnell verzeihen.

Noch hat die Kanzlerin Zeit, das Blatt zu wenden. Sonst werden sich in der Union ihre Kritiker mit Macht melden. Und sei es, dass sie bewusst in Kauf nehmen, über eine erstarkte AfD in den Parlamenten - die das Gefüge heillos durcheinander bringt - doch an die Regierung zu gelangen. Wenn Angela Merkel da mitmacht, besiegelt sie ihr Schicksal selber.
Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben