Casdorffs Agenda : Berliner Regierende arbeiten im Urlaub - vorbildlich

Kein Urlaub von der Flüchtlingspolitik - Berlins Regierende kümmern sich auch in diesen Tagen um die vielen Asylsuchenden, die in die Stadt strömen. Und das ist gut so.

von
Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff
Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas CasdorffFoto: Tsp

Flüchtlinge, immer wieder, immer mehr. Berlin, und nicht nur Berlin, kann nicht mehr. Mehr zahlen auf jeden Fall nicht. Das geben die Landeshaushalte nicht her. Da muss bei der Erstaufnahme der Flüchtlinge der Bund noch einmal ran. Sonst wird die Lage in den Ländern zu vermehrtem Unwillen führen, in den Verwaltungen genauso wie in der Bevölkerung.

Nur mal so als Anhalt: Vor einem Jahr im Juli - wohlgemerkt - kamen 1000 Flüchtlinge pro Monat nach Berlin, und die Zuständigen im Landesamt für Gesundheit und Soziales waren wegen dieses Zustands den Tränen nahe.

Auf allen Ebenen muss gehandelt werden

Heute kommen 1000 Flüchtlinge pro Woche! Und ein Ende ist nicht abzusehen. Da muss gehandelt werden, auf allen Ebenen, mit allen Mitteln, nicht zuletzt finanziellen. Und das Ganze muss soviel Chefsache wie Teamwork sein.

Hier muss man es mal sagen: Da ist Berlin wirklich vorbildlich. Die Chefs, ob Regierungschef oder Minister (Senator) kümmern sich, auch im Urlaub und aus dem Urlaub heraus. Richtig so!

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


3 Kommentare

Neuester Kommentar