Casdorffs Agenda : Der lange Weg zur Rettung des Planeten

Die Hoffnungen, die vom Weltklimagipfel in Paris ausgehen, sind groß. Doch nun kämpft jede Nation für sich allein - und Beharrlichkeit ist gefragt.

von
Indikator des Klimawandels: Das Eis der Antarktis schmilzt unter dem Einfluss der Erderwärmung immer weiter.
Indikator des Klimawandels: Das Eis der Antarktis schmilzt unter dem Einfluss der Erderwärmung immer weiter.Foto: Reuters

Ein Wendepunkt in der Klimageschichte? Die Länder dieser Welt machen sich von Paris aus gemeinsam auf den Weg, den Planeten zu retten, wie Umweltministerin Barbara Hendricks sagt? Die Welt will daran glauben: dass sich alle auf einen Pfad zum Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas begeben und die Erderwärmung auf 1,5 Grad begrenzt wird.

Ja, käme es so, wäre es ein großer Schritt für die Menschheit. Doch Träume zu verwirklichen, ist die größte Herausforderung. Fürs erste werden wir weiter schwere Dürren erleben, und der Meeresspiegel wird weiter steigen. Auch bleibt es weitgehend jeder Nation selbst überlassen, ihre Umweltversprechen einzulösen. Der Weg zur Rettung ist noch lang. Da darf keinem schon kurz nach Paris die Puste ausgehen.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar