Casdorffs Agenda : Die Deutschen wollen ein Einwanderungsgesetz

82 Prozent der Deutschen wollen laut Eurobarometer ein Einwanderungsgesetz - und zwar am liebsten ein europäisches. Ein solches ist auch längst nötig.

von
Flüchtlinge erreichen die griechische Insel Lesbos.
Flüchtlinge erreichen die griechische Insel Lesbos.Foto: AFP

In all der Ungewissheit dieser Tage, eines steht fest: Die Deutschen wollen ein Einwanderungsgesetz - und zwar am liebsten ein europäisches. Zu 82 Prozent sogar. Sagt das Eurobarometer, erhoben in den 28 Mitgliedstaaten und den fünf Kandidatenländern der EU (Türkei, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Island, Serbien, Montenegro und die türkisch-zypriotischen Gemeinschaft). Gestiegen ist die Erwartung übrigens rapide. Damit einher geht die Erwartung, dass es nun vorangeht. Zumal ein Stimmungsumschwung naht: War bei der vorhergehenden Befragung noch eine Mehrheit der Deutschen (52 Prozent) der Meinung, Einwanderer leisteten einen großen Beitrag fürs Land, so glauben daran mittlerweile nur noch 44 Prozent. Und schon jeder Fünfte fühlt sich persönlich von den Folgen der Migration betroffen – mehr als doppelt so viele wie in anderen EU-Staaten. Vielleicht wäre der Ausgang der Landtagswahlen am 13. März weniger ungewiss, wenn es das längst nötige Einwanderungsgesetz schon gäbe.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.


» Jamaika-Aus: Wie geht es weiter? Jetzt E-Paper testen!

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben