Casdorffs Agenda : Die Ignoranz der Theresa May

Ganz bestimmt wird der Brexit viele noch viel mehr kosten als gedacht. Damit müssen alle rechnen, in der EU und außerhalb.

von
Der britische Premierministerin Theresa May.
Der britische Premierministerin Theresa May.Foto: Lauren Hurley/PA Wire/dpa

Der Brexit, wozu der noch alles führen kann! Dieser Hochmut und diese Ignoranz, mit der die (englische) Premierministerin Theresa May den Wünschen und Vorstellungen der Schotten begegnet - beides kann das Vereinigte Königreich die Einheit kosten. Und dann verfällt auch noch die Kreditfähigkeit Großbritanniens, seit nunmehr vier Jahren. Wie das "Centrum für Europäische Politik" in einer aktuellen Studie festhält, ist ein Hauptgrund die hohe Konsumneigung der Bevölkerung: Seit 2012 werden mehr als hundert Prozent des verfügbaren Einkommens konsumiert.

Hohe Konsumneigung und nachlassende Wettbewerbsfähigkeit haben dazu geführt, dass der Nettobedarf an Krediten aus dem Ausland seit 2013 bei über vier Prozent des Bruttoinlandsprodukts liegt. Für Professor Lüder Gerken, Mitautor der Studie, schwächt die Erosion der Kreditfähigkeit die britische Verhandlungsposition. Denn die Sache mit dem Kapital aus dem Ausland und den Krediten, um den Konsum zu finanzieren, "funktioniert nur eine bestimmte Zeit". Was bedeutet: Ganz bestimmt wird der Brexit viele noch viel mehr kosten als gedacht. Damit müssen alle rechnen, in der EU und außerhalb.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben