Casdorffs Agenda : Die Weltlage hat sich verändert

Jetzt wird es ernst. Freitag, der 13, war eine Zäsur. Auch von Deutschland wird nun Hilfe erwartet werden im Kampf gegen den IS.

von
Ein Kampfflugzeug der französischen Armee, das an den Angriffen gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat" von einer Basis im Golf aus beteiligt ist.
Ein Kampfflugzeug der französischen Armee, das an den Angriffen gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat" von einer Basis...Foto: dpa

Nous sommes Paris - und weil das so ist, wird es jetzt ernst. Frankreich, als Grande Nation, wird nicht stillhalten. Präsident Francois Hollande hat ja schon quasi den Bündnisfall der Nato ausgerufen und dem Islamismus den Krieg erklärt.

Das hat Folgen, politisch wie militärisch. Auch für die Bundeswehr. Es wird Hilfe erwartet werden von Deutschland als einem Alliierten, und als Freund schon gar. "Jedwede Unterstützung" will die Kanzlerin den Franzosen gewähren, was klingt wie die "uneingeschränkte Solidarität", die ihr Vorgänger den USA zusagte, damals, nach 9/11. Dann kam der Einmarsch in Afghanistan. Kommt jetzt der in Syrien? So klingt es.

Dass die Allianz die Russen einbeziehen muss, versteht sich von selbst. Die sind bereits in Syrien, zum "Kampf gegen den Teufel". Die Weltlage hat sich am Freitag, den 13., über Nacht grundlegend verändert. Das ist das Signal von Paris.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

22 Kommentare

Neuester Kommentar