Casdorffs Agenda : Die Zukunft der Raumfahrt ist weiblich

Noch war keine deutsche Frau im All. Doch bald könnte es soweit sein. 400 Frauen haben sich um einen Platz als erste deutsche Astronautin beworben.

von
Die russische Kosmonautin Valentina Tereshkova, 1963.
Die russische Kosmonautin Valentina Tereshkova, 1963.Foto: IMAGO

Elf deutsche Männer haben sie schon gesehen, die Erde aus dem All. Und die Frauen? Werden überall gebraucht, aber da oben waren sie noch nicht. Noch nicht: Kampfpilotinnen, Ingenieurinnen, Wissenschaftlerinnen und Medizinerinnen – als erste deutsche Astronautin haben sich herausragend qualifizierte Frauen beworben. 400 an der Zahl.

Video
Milliardär plant Raumfahrtmission außerhalb des Sonnensystems
Milliardär plant Raumfahrtmission außerhalb des Sonnensystems

Ausbildungsbeginn soll 2017 sein. Demnächst wird sich eine Auswahl der Top-Bewerberinnen präsentieren. Und Brigitte Zypries, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium und Koordinatorin der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, zum Thema „Die Zukunft der Raumfahrt ist weiblich" reden. Richtig so. Die Erde ist es ja auch.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben