Casdorffs Agenda : Eine Ampelkoalition in Mainz ist für die SPD eine Option

Die SPD könnte bei der Wahl in Rheinland-Pfalz alles verlieren. Aber vielleicht bietet sich durch die FDP eine Chance - auch für Sigmar Gabriel.

von
Auch für SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Wahl am 13. März große Bedeutung.
Auch für SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Wahl am 13. März große Bedeutung.Foto: dpa

Und wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Ein grünes und ein gelbes und ein rotes. Das Signal von Mainz. Nein, nicht, weil dort die Narren lachen. Vielmehr ist es doch so, dass die SPD in der Landtagswahl am 13. März alles verlieren kann. Heißt: die Macht in Mainz und den Parteivorsitzenden in Berlin.

Es muss aber nicht so kommen. Dann nicht, wenn die Genossen sich neue Bundesgenossen suchen können, neben den Grünen die wieder ins Parlament zurückkehrenden Liberalen. Für die FDP wäre das Regieren in einer Ampel in Mainz durchaus reizvoll - sie zeigte damit ihre Unabhängigkeit. Freie Demokraten eben. Und Sigmar Gabriel hätte eine Machtperspektive für die Bundestagswahl. Sonst sieht es düster aus.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.


» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

28 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben