Casdorffs Agenda : Flexibel statt ordentlich

Die Kanzlerin betont neuerdings gerne Flexibilität. Aber den Bürokratismus bekommt Angela Merkel aus den Deutschen nicht raus.

Gerne flexibel. Die Kanzlerin Angela Merkel.
Gerne flexibel. Die Kanzlerin Angela Merkel.Foto: AFP

Die Bundeskanzlerin findet deutsche Ordnung gut. Aber noch besser findet sie im Moment deutsche Flexibilität. Da wird Angela Merkel gar nicht gefallen, wie über die Bestellung von Frank-Jürgen Weise zum Chef auch des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge debattiert wird - bürokratisch. Sogar im Parlament wird gefragt, in welcher Weise jetzt Weisungen ergehen werden. Und ob der neue Chef - der ja kein Beamter ist - Chef auch als Präsident sein darf. Was er werden muss, als Mann aus der Privatwirtschaft. Der auch auf ein dementsprechendes Gehalt kommen soll, das deutlich höher liegt als das eines Beamten. Im Bundestag wurde diese Diskussion gerade abgebrochen, von Vizepräsident Peter Hintze. Auch der findet deutsche Flexibilität wichtiger. Aber kein Wunder, Hintze ist ja ein Vertrauter der Kanzlerin.

Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff
Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas CasdorffFoto: Tsp


Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.


 

6 Kommentare

Neuester Kommentar