Casdorffs Agenda : Friedenslauf statt Friedensgespräche

Jerusalem ist nicht gerade als Hort des Friedens bekannt, aber jetzt sind dort Diplomaten aller Länder gemeinsam gelaufen. Es gibt also auch gute Nachrichten

von
Das Außenministerium in Jerusalem hat zu einem diplomatischen Friedenslauf geladen.
Das Außenministerium in Jerusalem hat zu einem diplomatischen Friedenslauf geladen.Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Bei all den traurigen Meldungen aus der Welt, dem Traurigen in der Welt - manches ist anders, gibt Hoffnung. Nur wissen es oftmals viel zu wenige. Zum Beispiel das: Gerade fand in Jerusalem, jawohl, dort, ein erstes "Diplomaten-Wettrennen" statt. Veranstaltet wurde es vom Außenministerium gemeinsam mit der Stadt. Ausländische Diplomaten in Israel, ausländische Journalisten und Mitarbeiter des Außenamts - mehr als 450 Teilnehmer. Die Läufer hatten eine Zehnkilometerstrecke zu absolvieren, die Geher drei Kilometer.

Tagesspiegel-Chefredakteur Stefan-Andreas Casdorff
Tagesspiegel-Chefredakteur Stefan-Andreas CasdorffFoto: Mike Wolff/TSP

Warum diese Initiative für diesen Lauf? "Er soll eine neue innovative Art der Diplomatie schaffen. Während sich Diplomaten normalerweise in Geschäftskleidung in klimatisierten Räumen treffen, hatten sie so die Gelegenheit, sportlich gekleidet die wunderschöne Szenerie Jerusalems gemeinsam zu erleben." Schreibt das Außenministerium. Ja, so schiedlich und friedlich wünscht man sich die Welt. Geht doch. Und so was läuft auch.

5 Kommentare

Neuester Kommentar