Casdorffs Agenda : Gleitzeit für Schüler

Für Arbeitnehmer vielfach Normalität, für Schüler oft gefordert: Ein Gymnasium hat Gleitzeit eingeführt, um auf die innere Uhr der Jugendlichen einzugehen.

von
Die Oberstufenschüler am Alsdorfer Gymnasium dürfen selbst entscheiden, ob sie zur ersten oder zweiten Stunde kommen.
Die Oberstufenschüler am Alsdorfer Gymnasium dürfen selbst entscheiden, ob sie zur ersten oder zweiten Stunde kommen.Foto: Marius Becker/dpa

Glückliche Jugend in Alsdorf. Das ist ein Ort bei Aachen. Nach amerikanischem Vorbild und wissenschaftlich begleitet wird dort zum ersten Mal in einer Schule in Deutschland Gleitzeit eingeführt. Die Jugendlichen in der Oberstufe können wählen, ob sie eine Stunde länger schlafen wollen. Schulbeginn ist dann neun Uhr. Nachgearbeitet wird in der Freistunde. Der Stundenplan ist dementsprechend modern, flexibel, fördert Eigeninitiative.

Tagesspiegel-Chefredakteur Stefan-Andreas Casdorff
Tagesspiegel-Chefredakteur Stefan-Andreas CasdorffFoto: Mike Wolff/TSP

Das Alsdorfer Gymnasium folgt damit dem, was Experten schon lange - seit zehn Jahren - fordern: auf die innere Uhr der Jugendlichen einzugehen. Bleibt nur zu hoffen, dass das "Alsdorfer Modell" jetzt zum Modell für die meisten Schulen bundesweit wird. Die Auswertung im Sommer muss doch keiner mehr abwarten.

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben