Casdorffs Agenda : Jetzt wird's draghisch

Jeden Tag Griechenland, wie ärgerlich. Wegen Alexis Tsipras und Co. verlieren wir Wichtiges aus dem Blick.

von
Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff
Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas CasdorffFoto: Tsp

Jetzt wird's draghisch: Der Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, übernimmt die zentrale Rolle im Drama um die Griechen. Nur er steht noch zwischen Griechenland und dem Abgrund. Athen pleite - ist es so weit? Jeden Tag diese Frage. Wie ärgerlich. Wegen Alexis Tsipras und Co. verlieren wir Wichtiges aus dem Blick. Zum Beispiel: Unsere Kanzlerin beim muslimischen Fastenbrechen! Der Islam gehört eben doch zu Deutschland. So wie Griechenland zu Europa. Trotz aller Tragik.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben