Casdorffs Agenda : Mehr Wertschätzung ist nötig - für Pflege und Pfleger

Gute Pflege erfordert personelle und finanzielle Ressourcen. Das sollten wir uns nicht nur zum Internationalen Tag der Pflege bewusst machen.

von
Hilfe bei der Bewältigung des Alltags.
Hilfe bei der Bewältigung des Alltags.Foto: Patrick Pleul/dpa

Der Internationale Tag der Pflege naht. Pflegekräfte und die Pflegeausbildung stehen dann im Mittelpunkt. Zurecht. Gute Pflege erfordert personelle und finanzielle Ressourcen. Die Altenpflege hat sich ja in den vergangenen Jahren verändert. Viele werden oft erst im hohen Alter pflegebedürftig, brauchen dann aber umfassende und qualifizierte Zuwendung. Und nicht nur die Diakonie findet, dass palliative Pflege am Lebensende wie auch die Versorgung bei dementieller Erkrankung mehr Pflegezeit erfordern, als es die Vereinbarungen mit den Pflegekassen vorsehen.

Die Personalschlüssel in den Pflegeheimen werden damit zum Thema. Das neue Pflegeberufsgesetz ist eine Grundlage. Schulgeldfreiheit, die Ausbildungsvergütung und ein breites Praxisspektrum können gegen den Fachkräftemangel helfen. Hoffentlich.

So wie die Älteren mehr Zuwendung benötigen, so ist auch mehr Wertschätzung für die Pflegekräfte vonnöten.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar